Pages Navigation Menu

Kalligraphie-Kunst Museum (Hat Sanatlari Müzesi)

„Schöne Kalligraphie zu lesen ist wie das Aroma einer schönen Tulpe einzuatmen.“ Mit diesen Worten beschrieb es einst der osmanische Gelehrte Mustafa Izzet Efendi.

Das Kalligraphie-Kunst Museum ist ein sehr sehenswertes Museum. Es befindet sich in der historischen Beyazit Medrese, einer ehemaligen traditionellen Koranschule in unmittelbarer Nähe zum Beyazıt Platz.

Die eindrucksvolle Sammlung zeigt die hoch entwickelte osmanische Kunst des schönen Schreibens. Osmanische Kalligraphen gaben sich der arabisch genannten „Hat“ Kunst regelrecht hin. Man sagt, dass sich die Kalligraphie aufgrund des Verbots von bildlichen Darstellungen im Islam zu einer Kunstform entwickelte. So wurden auch Texte und Gebetszeilen im Koran mit dieser Schönschreibkunst wiedergegeben. Es ging darum, die inhaltliche Schönheit der Worte Gottes und des Propheten in einer entsprechend schönen äußeren Form darzustellen. Daher besaß die Kalligraphie von allen Künsten den höchsten Stellenwert. Und auch heute noch ist sie eine Ästhetik für den Kalligraphen, eine Art geistige Geometrie.

Zu den Besonderheiten des Museums zählen das Werk des großen Kalligraphen Şeyh Mehmed Selim el Kadırı, der von 1880 bis 1887 den gesamten Koran auf einer Tafel niederschrieb. Daneben sind viele andere geschichtliche und bewegende Werke ausgestellt. Auch finden sich im Kalligraphie-Kunst Museum einige Barthaare sowie die Erde vom heiligen Grab des Propheten Mohammeds. Ebenso sind viele andere geschichtliche und bewegende Werke ausgestellt.

Machen Sie sich selbst ein Bild der bezaubernden Schreibkunst im Osmanischen Reich und lassen Sie sich von Wort und Schrift in wunderschönen Darstellungsformen inspirieren. Erfahren Sie mehr über die „Tuğra“ – der zu jener Zeit aufwendigsten Form von Siegel und Signatur der Sultane.

 

<- Zurück