Pages Navigation Menu

Museum für Geschichte der Wissenschaft und Technik im Islam (Islam Bilim ve Teknoloji Müzesi)

Museum für Geschichte der Wissenschaft und Technik im Islam (Islam Bilim ve Teknoloji Müzesi)

Das im Mai 2008 eröffnete Museum für Geschichte der Wissenschaft und Technik im Islam ist an einem der schönsten Plätze Istanbuls: im Gülhane Park der Serailanlage, und befindet sich in den ehemaligen Stallungen (Has Ahırlar Binası) unterhalb des Topkapı Palastes.

Der Gründer des staatlichen Museums ist Prof. Dr. Fuat Sezgin, ein wahrer Pionier auf dem Gebiet der Forschung islamischer Wissenschaftskultur in arabischer Sprache. Einer der Kooperationspartner ist die Goethe Universität in Frankfurt.

Die meisten Exponate wurden auf Basis von Abbildungen und Beschreibungen in arabischen, persischen und türkischen Urfassungen und teilweise in deren lateinischen oder spanischen Übersetzungen vom Institut für Geschichte der arabisch-islamischen Wissenschaften der Goethe Universität detailgetreu rekonstruiert.

Die Ausstellungsfläche umfasst insgesamt 3550 qm, auf der drei aneinander gekoppelte Gebäudekomplexe stehen. Die wissenschaftlichen Sammlungen, bestehend aus der Zeit vom 9. bis ins 17. Jahrhundert, zählen aktuell bis zu 500 Objekte aus den Bereichen der Astronomie, Geographie, Nautik, Zeitmessung, Geometrie, Optik, Medizin, Chemie, Mineralien, Physik, Technik, Architektur und Kriegstechnik, die in systematischer Anordnung ausgestellt sind. Das Museum stellt somit eine Weltneuheit dar, indem es erstmalig und allumfassend die wissenschaftsgeschichtliche Evolution in unterschiedlichsten Disziplinen nachvollzieht.

Ein Highlight des Museums ist mit Sicherheit die Weltkugel, die eine Rekonstruktion einer der wissenschaftsgeschichtlich bedeutendsten Leistungen arabisch-islamischer Geographie ist. Sie ist direkt vor dem Eingang des historischen Baus zu besichtigen. Außerdem kann man einen Blick auf die im Auftrag des Kalifen Al-Ma’mûn (regierte 813-833 n. Chr.) angefertigte Weltkarte mit kugelförmiger Projektion werfen, die die Geographie der damals bekannten Welt in erstaunlicher Genauigkeit wiedergibt. Es sind wertvolle Entdeckungen und wissenschaftsgeschichtliche Aufarbeitungen der unermüdlichen Forschungen von Dr. Fuat Sezgin.

Das Museum für Geschichte der Wissenschaft und Technik im Islam ist sowohl in Ästhetik und Didaktik der Wissenschaftsobjekte als auch im Einklang von Erlebnis und Lerngewinn absolut begründet und bildet eine weitere bedeutsame Brücke, die der Vermittlung öst-westlicher Wissenskultur dient.

<- Zurück