Pages Navigation Menu

Fatih Sultan Mehmet Brücke (Fatih Sultan Mehmet Köprüsü)

Zweite Bosporus Brücke in Istanbul

Foto: Aydin Sertbas

1988 eröffnete die zweite Bosporus Brücke, die offiziell den Namen des Eroberers trägt, und verbindet wie ihre 5 km weiter südlich gelegene Vorgängerin die beiden Ufer von Europa und Asien.

Auch sie ist für den Verkehr freigegeben, der ebenso mautpflichtig ist aber nur dem Verkehrsfluss von Kraftfahrzeugen dient und auch als Bindeglied in der Autobahnverbindung von Edirne nach Ankara anzusehen ist.

Historischen Ereignissen zufolge ließ bereits der persische König Dareios I. im Jahr 512 v. Chr. auf seinem legendären Feldzug gegen die Skythen genau an dieser Stelle eine schwimmende Brücke in Form einer Schiffs- oder Pontonbrücke über den Bosporus schlagen.

Errichtet wurde die Fatih Sultan Mehmet Brücke an der mit 660 m schmalsten Stelle des Bosporus. Nach den Plänen von Freeman, Fox & Partner beteiligte sich an dem Großprojekt der Zusammenschluss einer japanischen, italienischen und einer türkischen Firma.

Die knapp 40 Meter breite Fahrbahn hat acht Spuren und zwei Notspuren. Sie verfügt über die identischen Maße wie die erste Bosporus Brücke: Eine samt ihrer beiden Pylonen Länge von 1.510 Metern mit einer lichten Höhe von 64 Metern über dem Meeresspiegel bis zu ihrer Fahrbahnträgerunterkante.

 

<- Zurück