Pages Navigation Menu

Bahnhof Haydarpaşa (Haydarpaşa Garı)

Bahnhof Haydarpaşa

Fotograf: Aydin Sertbas
Titelfoto auf der Startseite: Achim Wagner

Der Bahnhof Haydarpaşa liegt direkt am asiatischen Ufer und ist nach dem
Bahnhof Sirkeci auf der europäischen Seite der zweitgrößte Bahnhof von Istanbul.

Als Ausgangspunkt der Bagdad Bahn wurde der Bahnhof in den Jahren 1906 bis 1908 nach den Plänen der deutschen Architekten Otto Ritter und Helmut Cuno errichtet. Kaiser Wilhelm II. hatte deutsche Unternehmen wie Philipp Holzmann, Krupp und als Finanzier die Deutsche Bank für das Projekt verpflichtet. Sowohl architektonisch als auch historisch ist es eines der wichtigsten Bauwerke vor allem des Eisenbahnverkehrs. Von hier beginnen die Bahnlinien nach Anatolien:  Ankara, Eskişehir, Afyon, Konya, Karaman, Adana, Osmaniye bis nach Gaziantep in Südostanatolien und grenzüberschreitend bis in den Iran, Irak und nach Syrien.

Sehr geschätzt wurde der Bahnhof Haydarpaşa auch von Reisenden des Orient-Express, die hier ihre Reise fortsetzen konnten. Bis zuletzt fuhren täglich elf Fernzüge von hier ab, darunter auch der „Cumhuriyet Ekspresi“ (Republik Express). Der Bahnhof war gleichzeitig Endstation der Vorort Bahnlinie „Banliyö Trenleri“. Eine Schiffsanlegestelle als Zwischenstation der Fährverbindungen Karaköy-Kadiköy und Eminönü-Kadiköy ist weiterhin angebunden sowie der nördlich gelegene Güter- und Hafenbahnhof.

Das Gebäude ist Ausdruck der deutschen neoklassizistischen Architektur und ist in seinem Erscheinungsbild mehr Schloss als Bahnhof. Eine dreiflügelige Anlage mit runden Ecktürmen, die zusammen einen U-förmigen Bau bilden ist im Inneren mit prachtvollem Marmor und Sandsteinreliefs ausgeschmückt. Lange Gänge münden in große Säle mit hohen Decken. Die Eingangshalle des Bahnhofs ist verziert mit Wandmalerei und Stuck. Sie wurde mehrmals restauriert, zuletzt nach einem verheerenden Tankerunglück auf dem Bosporus im Jahre 1979. Die Uhr im Barock-Stil beherrscht das Außenbild des Bahnhofs schon von Weitem. Während des Kulturjahres Istanbul 2010 kam es bei Reparaturarbeiten zu einem Brand der oberen Etagen und des Dachs.

 


<- Zurück