Pages Navigation Menu

Türkische Bäder – Hamams in Istanbul

Türkische Bäder in Istanbul

“Man möchte sagen, dass man noch nie gewaschen gewesen ist, bevor man nicht ein Türkisches Bad genommen.”  So beschrieb es Helmuth von Moltke um 1835 als Militärberater im Osmanischen Reich.

Vor etwa 5000 Jahren nahm die orientalische Körper- und Badekultur seine Anfänge. Das Türkische Bad – der “Hamam” – kommt aus dem Arabischen und bedeutet soviel wie “wärmen”.

Das erste öffentliche Badehaus von Istanbul ließ im Jahre 1741 Sultan Mahmut I. errichten. Schon kurze Zeit später ging es bei einem Besuch im Hamam nicht mehr nur um bloße Körperreinigung. Der Hamam galt als beliebter Treffpunkt und Ort sozialer Ereignisse. Es wurden dort viele Geschichten erzählt und Neuigkeiten ausgetauscht. Mütter nutzten die Gelegenheit sogar, um Ausschau nach hübschen Bräuten für ihre Söhne zu halten.

Die Körperreinigung, das Schwitzen und die Massage sind Elemente eines uralten schamanischen Rituals. Ein Hamam besteht traditionell aus einem Warmluftraum, einem Heißluftraum mit einer Temperatur zwischen 40 und 50 Grad Celsius, kühleren Räumen sowie den Umkleidekabinen. Das Dampfbad darf niemals komplett nackt, sondern nur mit einem um den Körper gewickelten Leinentuch, dem sogenannten “Pestemal”, betreten werden.

Ein Hamambesuch ist nicht nur gut für die Atemwege und die Durchblutung, sondern bringt diverse weitere wohltuende Effekte mit sich. Probieren Sie ein türkisches Dampfbad und gönnen Sie sich einen Besuch im einstigen “Kaffeehaus der Frauen”…

Kurze Einführung: Das Badehaus betritt man über den Empfangsraum, dem sogenannten “Camekan”. Hier erhält man Handtücher und Seifen. Über den Warmluftraum gelangt man dann in den Heißluftraum, dem eigentlichen Dampfbad mit einer riesigen Marmorplatte in der Mitte, auf der man unter einer prachtvollen Kuppel Ganzkörpermassagen bekommen kann. Männer und Frauen benutzen jeweils getrennte Bereiche.

Die Liste der beliebtesten Hamams in Istanbul:

Ayasofya Hürrem Sultan Hamam

Ayasofya Hürrem Sultan Hamam

Das zwischen Hagia Sophia und der Blauen Moschee gelegene Türkische Bad Ayasofya Hürrem Sultan Hamamı hat eine lange Geschichte. Nach dem Zusammensturz der historischen Zeuxippos Bäder im Jahr 532 wurde das Badehaus im Auftrag der Gemahlin Sultan Sül...
Cağaloğlu Hamam

Cağaloğlu Hamam

Das neben der Yerebatan Zisterne gelegene Cağaloğlu Hamamı ist eines der schönsten historischen Bäder in Istanbul und ist vermutlich auch weltweit bekannt. Im Auftrag von Sultan Mahmut I. im Jahre 1741 errichtet, war das Badehaus wohl unter ander...
Çemberlitaş Hamam

Çemberlitaş Hamam

Der Çemberlitaş Hamam befindet sich nur unweit der Konstantinsäule und des Großen Basars . Er wurde im Jahre 1584 von dem berühmtesten osmanischen Architekten Mimar Sinan im Auftrag von Nur Banu, der Gemahlin des Sultan Selim II. und Mutter von Sult...
Gedik Ahmet Paşa Hamam

Gedik Ahmet Paşa Hamam

Der Gedikpaşa Hamam stammt aus dem Jahr 1475 und weist eine sehr wichtige osmanische Architektur auf. Gedik Ahmet Paşa, einer der Großwesire des Sultans Mehmet Fatih, ließ dieses Badehaus von einem der berühmtesten Architekten seiner Zeit, Mimar Hayr...
Kılıç Ali Paşa Hamam

Kılıç Ali Paşa Hamam

Mit seiner alten Seele und einem stilvoll neuen Auftritt steht das Kılıç Ali Paşa Hamam im Istanbuler Hafenviertel Karaköy/Tophane seinen Besuchern als orientalisches Bad kombiniert mit modernisierter Ausstattung zur Verfügung. Schon allein der Geschi...
Süleymaniye Hamam

Süleymaniye Hamam

Nicht ganz so beeindruckend wie der Çemberlitaş Hamam ist das etwas frühere Werk von Mimar Sinan: Der Süleymaniye Hamam. Dieses Badehaus ist 1550 im Auftrag von Sultan Süleyman dem Prächtigen entstanden und war zur privaten Nutzung des Sultans auch ...
<- Zurück