Pages Navigation Menu

In Gedenken an Mustafa Kemal Atatürk

Jedes Jahr am 10. November wird in der Türkei an den Todestag von Staatsgründer Mustafa Kemal Atatürk gedacht.

Mit Respekt, Liebe und Sehnsucht legen alle Bürger morgens um Punkt 9.05 Uhr – exakt zum Todeszeitpunkt vor 75 Jahren – eine Schweigeminute ein: in den Schulen, bei der Arbeit, im Radio und Fernsehen, sogar im Straßenverkehr kommt es zum totalen Stillstand.

Atatürk (1881-1938) ist der Begründer der modernen Türkei und erster Präsident der nach dem Ersten Weltkrieg aus dem Osmanischen Reich hervorgegangenen von ihm gegründeten Türkischen Republik. Er legte mit seiner Weitsicht das Fundament für einen demokratischen, laizistischen, souveränen und modernen Staat. Die strategischen Reformen, die er durchgeführt hat, verfolgten das Ziel, die Türkei nach westlichem Vorbild voranzutreiben und den nationalen Aufschwung nach dem Zerfall des Osmanischen Reichs zu erlangen.

Seine Verdienste vor allem als Retter der heutigen Türkei, die von den damaligen imperialistischen Mächten zur Vernichtung bestimmt worden war, werden vom Türkischen Volk nie vergessen. Er hat sich zu seiner ureigensten Lebensaufgabe gemacht, die Türkei und ihre Bürger zu Glück, Wohlstand und Fortschritt zu bewegen. Für die Türkische Nation ist er Symbolfigur türkischen Selbstbehauptungswillens und Nationalbewusstseins. Aber nicht nur in der Türkei wird Mustafa Kemal Atatürk für seine Leistung respektvoll geruhmt, auch in anderen Ländern der Welt wurde er besonders zu seinen Lebzeiten gewürdigt.

Während alljährlich an seinem Todestag insbesondere in Ankara Zeremonien abgehalten werden, versammelt man sich morgens in Istanbul gerne im Dolmabahçe Palast. Der Palast war einstiger Regierungssitz bis zum Umzug der Hauptstadt nach Ankara und später Istanbuler Residenz von Atatürk, in der er auch starb. Die Uhr in seinem Sterbezimmer zeigt noch heute die Uhrzeit 9.05 Uhr an.

„Heute sind alle Nationen der Erde fast Verwandte geworden oder bemühen sich, es noch zu werden. Infolgedessen muss der Mensch nicht nur an die Existenz und das Glück derjenigen Nation denken, der er angehört, sondern auch an das Vorhandensein und Wohlbefinden aller Nationen der Welt … Wir wissen nicht, ob uns nicht ein Ereignis, das wir weit entfernt glauben, eines Tages erreicht. Aus diesem Grund muss man die gesamte Menschheit als einen Körper und eine Nation als sein Glied betrachten.“ – Mustafa Kemal Atatürk

 

<- Zurück